Greth Furger, dipl. Figurenspieltherapeutin

Imagination

„Imagination ist wichtiger als alles Wissen.“
(Albert Einstein 1879 – 1955)

Die Imagination

Die Imagination ist eine Reise ins Innere zu den eigenen Bildern (innere Vorstellung), die sehr kraftvoll sind.

Ich nenne dies auch bewusst träumen. Geträumt hat schon jeder, und jeder weiß, was ein Traum ist. Genau wie manche Träume einem etwas zu sagen haben, hat auch die Imagination eine wertvolle Botschaft. Diese kann, wenn sie nicht verstanden wird, durch das Nachfragen an das entsprechende Bild entschlüsselt werden. Die Bilder können alles Mögliche sein, ein Tier (auch Krafttiere genannt), eine Form, ein Duft, eine Farbe, eine Figur etc., Diese inneren Bilder sind Kraftbilder und sie sind sehr heilsam.

Was passiert bei diesen inneren Reisen?

Die Imagination passiert im hier und Jetzt und ist deshalb eine Momentaufnahme. Durch das Eintauchen in die innere Welt wird der Kern berührt, das innere ICH das die Wahrheit kennt. Durch die Imagination wird dieser Kern berührt und die Heilung aktiviert. Durch die Imagination wird das innere Bild aktiviert. Die Imagination hat die Kraft das Gegenwärtige zu wecken und sich in Bildern zu zeigen. Im Moment der Imagination, wenn eine Geschichte entsteht spürt die/der Klient/in seine Wahrheit, ohne zu erklären und zu verstehen.

Die Imagination ist eine von vielen Möglichkeiten die innere Welt zu erforschen. Sie ist spannend und ein kreativer Akt der Spass macht und Selbstvertrauen schenkt. Es geht darum seine Wahrheit zu finden, diese zu lieben und letztendlich zu leben. Jeder hat die Weisheit in sich um heraus zu finden wer er wirklich ist. Die Imagination kann helfen bei:

Anwendungsbereiche:


Kosten

Fr. 150.— pro Sitzung/Std.

Haben Sie Fragen oder möchten Sie einen Termin vereinbaren? Rufen Sie mich an unter Tel. 079 649 24 18 oder kontaktieren Sie mich via Kontaktformular.

Wie funktioniert die Imagination?

Ich begleite die/den Klientin/en in die Entspannung und fordere sie/ihn auf, die Frage die wir vorher besprochen haben, ins Innere abzugeben und schon geht die „Reise“ los.

Beispiele aus der Praxis

T: Fragen Sie ihr Inneres: „ist da Jemand oder Etwas das mich auf meiner „Reise“ begleitet?
K: Ich bin auf einer Wiese und ein Hund bringt mir ein rostiges Scharnier das nicht mehr funktionstüchtig ist.
T: Begrüssen sie den Hund und fragen sie ihn ob er ihnen etwas zu sagen oder zu zeigen hat.
K: Er sagt ich müsse unbedingt das Scharnier ölen.
T: Ist es möglich dies zu tun?
K: Ja
  Es vergehen ca. 5 Min. ohne dass die Klientin einen Kommentar abgibt.
T: Was ist passiert?
K: Ich habe das Scharnier mit einer Ölflasche die am Boden lag geölt, und jetzt ist es wieder neu und geschmeidig.
T: Können sie damit etwas anfangen?
K: Im Moment nicht, aber ich spüre gerade, dass meine Schulter schmerzfrei ist. Das fühlt sich wunderbar an.
T: Geniessen sie das wunderbare Gefühl solange wie sie möchten, sie haben alle Zeit der Welt. (einige Zeit vergeht)
K: Der Hund sagt ich soll immer wenn ich den Schmerz wieder spüre an das wunderbare Gefühl denken.
T: Sind sie bereit dazu?
K: Ja
T: Fragen sie, ob noch etwas sein muss oder ob sie noch etwas wissen müssten?
K: Der Hund sagt, nein es ist gut so.
T: Bedanken sie sich bei allem was war und kehren sie zurück in meine Praxis.
  Die Klientin kam noch zweimal zu mir und erzählte: „Ich habe seit der ersten Reise zu meinem Schulterschmerz mein Leben neu geordnet, um die bedrückende Situation die auf meiner Schulter lastete, zu lösen.“
Haben Sie Fragen oder möchten Sie einen Termin vereinbaren? Rufen Sie mich an unter Tel. 079 649 24 18 oder kontaktieren Sie mich via Kontaktformular.

Mein Erfahrungsschatz

Beispiele zu verschiedenen Themen.

Wichtig: Die folgenden Beispiele sind aus meinem Inneren entstanden, und sind meine Bilder. Natürlich können diese Bilder auch Sie unterstützen. Doch viel kraftvoller sind Ihre eigenen Bilder und es macht richtig Spass diese an die Oberfläche zu befördern. Allerdings passiert das bei den meisten Menschen in der Entspannung und Stille.

Blockaden lösen

Ich bin auf dem Meeresgrund und wandere in der Stille auf dem Meeresboden und spüre deutlich den weichen Sand an den Fusssohlen. Zu meinem Erstaunen ist das Meer vollkommen leer. Ich fühle mich geborgen und es ist angenehm warm. Plötzlich versperrt eine riesige Mauer mir den Weg. Das gefällt mir überhaupt nicht. Ich sage der Mauer sie solle weg gehen. Nichts passiert. Nun rufe ich kräftig nach Hilfe. Es erscheinen Haie, Delfine und Wale. Sie versuchen die Mauer zu durchbrechen aber sie haben keine Chance. Plötzlich wird es sehr laut und hunderte von Hammerhaien schwimmen in einem hohen Tempo in die Mauer, dass diese nur so erzittert. In kürzester Zeit ist die Mauer gefallen. Eine grosse Erleichterung macht sich in mir breit und ich bedanke mich ganz herzlich bei den Meerestieren die mir geholfen haben.

Seit diesem Zeitpunkt kann ich dieses Bild immer wieder abrufen wenn ich eine Blockade spüre. Es kann aber auch sein dass sich das Bild verändert und etwas Neues entsteht, das mich genau so kraftvoll unterstützt.

Liebeskummer

Ich bin auf einer Wiese und frage ins Leere hinaus: „Ist da irgend Jemand oder Etwas das mir hilft mir meinem Liebeskummer zu mildern“? Nach ca. einer Minute kommt ein Drache und fragt was denn los sei. Ich erklärte ihm dass ich Liebeskummer hätte. Er fragte mich wie sich dieser denn anfühle. Ich erklärte ihm er sei in meinem Herzen und fühle sich an wie ein Lavastein der sich in mein Herz eingebrannt hat und immer noch glüht. Der Drache sagte: „Gut, ich nehme ihn raus. Mir macht ein glühender Lavastein überhaupt nichts“. Und tatsächlich, sehr vorsichtig holte er den glühenden Lavastein von meinem Herzen und sprach: „siehst du, hier haben wir den Übeltäter, und damit wir die Energie und Wärme dieses Steines nicht verlieren, gebe ich ihn in dein inneres Feuer, dass dieses niemals ausgeht. Und so haben wir in optimal genutzt.“ Ich war sehr erstaunt und überglücklich über diese gute Lösung und bedankte mich herzlich beim Drachen.

Es ging noch ca. drei Tage, dann war der Liebeskummer total weg und ich erfreute mich wieder dem Leben.

Dornwarzen

Seit meiner Kindheit hatte ich zwei Dornwarzen an meinem linken Fussballen. Sie störten mich nicht immer, aber manchmal eben schon. Ich hatte verschiedentlich ausprobiert die Warzen weg zu kriegen, (rausschneiden, mit Kälte, mit Hitze) aber nichts half sie kamen immer wieder und so lebte ich mit den Dornwarzen. Zu Beginn meiner Ausbildung zur Imaginationstherapeutin, und mit dem Wissen dass wir ja alles bereisen können, reiste ich zu diesen Dornwarzen und folgendes passierte in meinem Innern:

Ich bin wieder auf einer Wiese und zwei Bienen (sie sind ziemlich gross) surren um mich herum. Ich begrüsse sie und frage ob sie mir was zu sagen oder zu zeigen hätten. „Du hast etwas was uns gehört“, erklärten sie. Ich verstand nicht ganz und fragte nach. „Du hast unsere Stacheln in Deinem Fuss, und die möchten wir gerne wieder haben“. Natürlich gab ich sie liebend gern. Ich konnte sie einfach aus der Haut ziehen und die Bienen waren überglücklich. Wir dankten uns gegenseitig und eh ich mich versah, waren die Bienen weggeflogen. Klar, dass ich nach dieser Reise sofort nach sah ob die Warzen noch da waren, und – sie waren. Ich war ein bisschen enttäuscht, und ging nach Hause. Doch es liess mir keine Ruhe und ich dachte mir so nebenbei, ja was bedeuten denn für mich Dornwarzen? Ein Stachel der gegen mich gerichtet ist! Jetzt verstand ich, ich richte den Stachel zu fest gegen mich. Sprich: Selbstverurteilung, Selbstkritik etc. In Gedanken versprach ich den Bienen besser auf mich Acht zu geben.

Leider weiss ich nicht mehr genau wie lange es dauerte, auf jeden Fall sind die Dornwarzen weg und sind nicht wieder gekommen.

Schwierige Lebenssituation

Ich war in einer Lebenssituation wo mich etwas ziemlich beschäftige, es nagte an mir. Es ist in diesem Beispiel nicht wichtig was es war. Auf jeden Fall konnte ich ein unangenehmes Gefühl in meinem Solarplexus / Sonnengeflecht feststellen. Ich wollte dazu „reisen“ aber es ging nicht, da ich sehr unruhig war und einfach nicht in die Stille konnte, und verschob die „Reiserei“ auf einen Schultag im Rahmen meiner Ausbildung.

Es war an einem Sonntag und ich wanderte meinen Weg der Reuss entlang den ich sehr viel begehe, weil es mir gut tut, beruhigt und Kraft gibt. Plötzlich nehme ich vor mir eine Maus war, die mitten im Weg stand. Ich dachte dass sie dann schon weg geht wenn sie mich bemerkt, aber dem war nicht so. Als ich bei ihr war, beugte ich mich über sie und in diesem Moment ist sie gestorben. Ich war sehr erschrocken, legte die Maus an den Wegrand und spazierte Gedankenverloren weiter. Plötzlich hatte ich eine Eingebung: Die Maus ist ein Nager, und das unangenehme Gefühl im Solarplexus nehme ich als nagendes Gefühl war, und der Nager ist jetzt tot. In diesem Moment war das nagende Gefühl wie weggeblasen. Es tat mir leid wegen der Maus, aber das nagende Gefühl war weg! Wirklich weg! Ich wanderte bis zum Restaurant wie ich das immer tue und genoss den Kaffee.

Auf dem Weg nach Hause machten sich plötzlich Zweifel breit: So ein Blödsinn, das kann doch nicht sein, du glaubst doch nicht im Ernst dass das Erlebnis mit der Maus deine schwierige Situation löst? Plapperte mein Verstand. Und, das nagende Gefühl war wieder da. Am nächsten Tag, es war ja Montag ging ich zur Arbeit, immer noch mit dem nagenden Gefühl. Zu dieser Zeit arbeitete ich in einem Büro. Der Juniorchef kam mit seiner Computermaus auf mich zu und sprach:“Ich brauche neue Batterien, die Maus ist tot.“ Ich hätte laut aufschreien können. In Gedanken sagte ich: „Ist ja gut, ich habe verstanden!“ Augenblicklich hörte das nagende Gefühl auf und ich war wieder befreit.

Nach ca. einer Woche löste sich meine Lebenssituation die mir das nagende Gefühl ausgelöst hatte von alleine. Dies ist ein gutes Beispiel, dass die (Krafttiere, Kraftbilder) auch im Aussen erscheinen können.

Haben Sie Fragen oder möchten Sie einen Termin vereinbaren? Rufen Sie mich an unter Tel. 079 649 24 18 oder kontaktieren Sie mich via Kontaktformular.